Es war einmal...

All began In 1900, when the house was built in a Fin de siécle style as an appartment block. During the early years, what is now our breakfast room, had been home of a dancing Café with Live music. 

In Salzburgs "Roaring" Twenties and Thirties, the Adlerhof building housed the "Victoria" Café. Better known as the "Café Sei stad!" (the Café "Be Quiet!"), an expression frequently used by the adamantine owner, Ms. Reiter, when her guests were chatting too loud.

Nachkriegszeit

56624
Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Café als Amüsierlokal für die in Salzburg stationieren Truppen der Allierten Besatzer wiedereröffnet. Die amerikanischen GI's schwangen hier ihr Tanzbein, bis sie im Jahre 1955 mit Ende der Besatzung abgezogen wurden.Die restlichen Jahre der 50er und die kommenden 60er Jahre blieb das Café ein Nachtlokal, bis das gesamte Gebäude 1966 vom vormaligen Polizeibeamten Oskar Pregartbauer gekauft wurde. Dieser beendete die Kaffeehaustradition und eröffnete im heutigen Frühstücksraum ein typisch österreichisches Wirtshaus.

Die 70er Jahre

56625
In den 70er Jahren boomte der Tourismus in Salzburg. Also begann Oskar Pregartbauer zusätzlich zum Gastlokal Zimmer zu vermieten.

Durch die ideale Lage in Bahnhofsnähe und nahe des Stadtzentrums von Salzburg, war dies ein großer Erfolg.GegenwartSein Sohn, Kurt Pregartbauer, übernahm die Gastwirtschaft 1983. Er schloss das Restaurant 1986 um sich auf die Zimmervermietung zu konzentrieren. Bis heute, steht die Hotel-Pension Adlerhof als Frühstückspension unter seiner Leitung.